Orte mit gleichem Schicksal

 
Culmitzsch ist nicht der einzige Ort, welcher dem Uranerzbergbau der Sowjetisch Deutschen Aktiengesellschaft Wismut weichen mußte.
 

Ortschaften die dem Uranerzbergbau weichen mußten:

 
Neben Culmitzsch betraf es die Orte:
   
  - Katzendorf
  - Gessen
  - Lichtenberg und
  - Schmirchau.
   
   
Teilweise wurden die Ortschaften:
   
  - Zwirtzschen
  - Friedmannsdorf
  - Trünzig
  - Sorge-Settendorf
  - Gauern
  - Ronneburg und
  - Loitzsch geräumt.
   
   

Ortschaften die dem Braunkohlebergbau, südlich von Leipzig, weichen mußten:

   
  Abtei Ortsteil von Borna seit 1934, überbaggert 1964/66
  Bergisdorf Ortsteil von Lobstädt seit 1948, überbaggert 1951
  Berndorf teildevastiert 1976
  Blumroda überbaggert 1952/57
  Bockwitz Ortsteil von Borna seit 1494, überbaggert 1987
Borna Ost teilweise überbaggert 1964/65
Borna Ost teilweise überbaggert 1964/65
  Bosengröba Ortsteil von Ruppersdorf, überbaggert 1952
Breunsdorf Nachbarort von Heuersdorf, Vorbereitung zur Devastierung ab 1988
Cospuden teilweise überbaggert 1985
  Cröbern überbaggert 1967/72
Crostewitz überbaggert 1967/72
Deutzen Devastierung der alten Ortslage 1961/63
Droßdorf überbaggert 1983
  Elsterstrebnitz überbaggert 1963
Eythra überbaggert 1981/86
Gaschwitz teilweise überbaggert 1964/65
Geschwitz Ortssteil von Rötha seit 1924, überbaggert 1951/53
Gestewitz teilweise überbaggert 1967/68
Göltzschen teilweise überbaggert 1977/80
Görnitz überbaggert 1961/63
  Großdeuben Ost und West überbaggert 1956/63
Großhermsdorf Ortsteil von Heuersdorf, teildevastiert 1964/65
Guthegröba Ortsteil von Hain seit 1875, überbaggert 1969
Hain überbaggert 1969/70
Hartmannsdorf Ortsteil von Görnitz seit 1948, teilweise überbaggert 1957/60
Käferhain Otsteil von Methewitz seit 1948, Vorbereitung zur Devastierung 1985 und 1986
Kleinhermsdorf Ortsteil von Berndorf seit 1935, überbaggert 1960/61
Kleinzössen Ortsteil von Großzössen seit 1948, teilweise überbaggert 1968/71
  Kötzschwitz teilweise überbaggert 1963
Kreudnitz Ortsteil von Hain seit 1948, überbaggert 1968/69
Leipen Ortsteil von Pödelwitz seit 1948, überbaggert 1965/66
Lippendorf Umnutzung zum Industriestandort seit 1938
Löschütz Ortsteil von Hagenest, überbaggert 1957/58
Magdeborn überbaggert 1977/80
Markkleeberg Ost teilweise überbaggert 1920/30; 1974/75
Nehmitz überbaggert 1960/61
Neukieritzsch Ortsteil, überbaggert 1952/57
  Pegau teilweise überbaggert 1963/64
Peres überbaggert 1982/83
Petsa überbaggert 1944/45
Piegel Ortsteil von Peres seit 1948, überbaggert 1976/78
Prögel überbaggert 1971/72
Pulgar Abriß und Umnutzung zum Industriestandort seit 1971
Ramsdorf-Löschnitzmühle überbaggert 1957/58
Regis Stadtteil von Regis-Breitingen seit 1920, teildevastiert 1960
Rüben überbaggert 1956/57
Ruppersdorf überbaggert 1948/56
Rusendorf überbaggert um 1932
Sabissa überbaggert 1955/56
Schleenhain überbaggert 1964/65
Spahnsdorf Ortsteil von Lippendorf seit 1934, Umnutzung zum Industriestandort seit 1965
Stöhna überbaggert 1956/57
Stöntzsch überbaggert 1964/65
Trachenau überbaggert 1962/65
Treppendorf Ortsteil von Trachenau seit 1935, überbaggert 1962/63
Vorwerk Auenhain überbaggert 1976
Witznitz Ortsteil von Borna seit 1940, überbaggert 1941/43
  Wuitz überbaggert 1954/56
  Zechau/Leesen überbaggert 1952/59
  Zehmen überbaggert 1957/58
  Zeschwitz überbaggert 1953
  Zöboger teilweise überbaggert 1971/72
  Zöllsdorf Wüstung, Witwensitz von Katahrina von Bora, überbaggert 1981
  Zwenkau Nord teilweise überbaggert 1973/74
  Quelle: www.heuersdorf.de
   
  Der Ort Heuersdorf ist der Braunkohlegewinnung im Jahr 2009 zum Opfer fallen.
   
   

Ortschaften die dem Braunkohlebergbau, in der Lausitz, weichen mußten:

   
  Neu-Laubusch 1924
  Rauno 1926-1928
  Buchwalde 1929-1932
  Laubusch-Dorf 1942-1943
  Neida 1950-1951
  Ratzen 1956-1966
Geißnitz 1956-1966
Kolpen 1956-1966
Buchholz 1959
Kückebusch 1963
Vorberg 1963
Stoßdorf 1964
  Gosda 1964-1966
Rauno 1964-1974
Tornow 1967
Zinnitz/Dabitzmühle 1967
Seese 1968
Sorno/Rosendorf
Groß Partwitz 1969 -1970
Berzdorf auf dem Eigen 1969-1970
Sauno 1969-1971
Skado 1971
Jessen 1971-1972
Mühlrose 1972
Zinnitz/Kinderheim 1974
  Schönfeld 1975
Grünhaus 1975
Buschmühle 1976
Pademagk 1976
Nebendorf 1976
Roitz 1976
Gleichow 1977
Göritz 1977
Josepbrunn 1977-1980
Bluno-Ausbau 1978
Schöpsdorf 1978
Tzschelln 1979
Großräschen-Süd/Waldfrieden 1980
Gosda 1980
Neudorf 1981
Tranitz 1981
Tannenbusch 1981
Stradow 1982
Kostebrau-Römerkeller/Wischgrund 1982
Groß Lieskow 1983-1985
Klein Lieskow 1983-1985
Buschmühle 1984
  Scheibe/Forsthaus Scheibe 1984
Stiebsdorf 1984
Schadendorf 1984-1986
Wunscha 1984-1986
Groß Jauer 1984-1985
Klein Jauer 1984-1985
Weißagk/Am Hain/ Fadrich 1984-1985
Groß Buckow 1984-1985
Bergheide 1984-1987
Wanninchen 1985
Straußdorf 1985
Radeweise 1985
Kahnsdorf 1986
  Reichweide-Schäferei 1986
Publik 1986
Klein Buckow 1986
Klein Bohrau 1986
Reppist 1986
Presenchen 1986
Sedlitz/Wandrandsiedlung 1986-1987
Klein Briesnig 1986-1987
  Pritzen 1988*
Dubrau 1988*
Neuberzdorf 1989-1990
Klinkerwerk 1989
Bluno-Nördlicher Ausbau 1989
Laasdorf 1989
Gräbendorf 1989
  Klingmühl 1989-1990*
Wolkenberg 1989
Viereichen 1989-1995
Mocholz 1989-1995
Zweibrücken 1989-1995
Großräschen Süd 1988-1990
Deutsch-Süd 1988-1990
Klein Görigk 1996
Kausche 1996
   
   

Ortschaften die dem Braunkohlebergbau, in der Lausitz, teilweise weichen mußten:

   
  Höritz 1940-1944
Lohsa 1940-1946
Sabrodt 1952
Schipkau-Vogelberg/Kolonie 1956-1964
Senftenberg-Dubinaweg 1958-1959
Höritz 1958-1959
Senftenberg-West/Paradiesberg 1959-1960
Lippen 1961-1962
Lieske 1962
Sedlitz 1962-1963
Klettwitz 1962-1966
Meuro 1965
Mühlrose 1966
Lieske 1967
Senftenberg-Nord 1969
Pritzen 1972-1981
Schönfeld (Schäferei) 1973
Drehna 1975
Pulsberg 1975
Schlichow 1975-1986
Merzdorf 1976
Groß Liekow 1977-1980
Reddern 1979
Klinge 1979-1980
Altdöbern 1983
Bischdorf 1984
Dissenchen 1984
Merzdorf 1984-1985
Senftenberg 1984-1986
Dreiweibern 1985
Groß Lübbchenau 1986
Göritz 1986
Sedlitz-West 1986-1987
Großräschen-Süd 1986-1987
Lakoma 1986-1987
Laasow 1987
Nochten 1987
Schlabendorf 1988
Zinnitz 1988
Lichterfeld 1988-1989
Heinersbrück 1989
Olbersdorf 1989
Sabrodt 1989
Bückgen 1989-1990
Karlsfeld 1989
Luchochow 1989
Grießen 1989
Altliebel 1989-1995
Grötsch 1989-1990
   
  Quelle: Regionaler Planungsverband Westsachsen Leipzig
   
     
 
 
 
© by Schlenk, 2000 - 2016
http://www.culmitzsch.de