Lage der ehemaligen Gemeinde Culmitzsch

Die Gemeinde Culmitzsch lag im heutigen Bundesland Thüringen, Landkreis Greiz, bei 50 Grad nördliche Breite und 12 Grad östliche Länge.

Culmitzsch grenzte im Norden an die Gemeinde Wolfersdorf (heute Ortsteil von Berga/ E.), im Osten an Zwirtzschen und Friedmannsdorf (beides Verwaltungsgemeinschaft "Ländereck", Seelingstädt), im Süden an den Ort Katzendorf (heute Gemarkung Großkundorf - Ortsteil von Mohlsdorf-Teichwolframsdorf) und im Westen an den Ort Kleinkundorf (heute Ortsteil von Berga/ E.).
Der Ort lag auf einer Höhe zwischen 270 und 310 Meter über normal Null.
Die Gemeinde Culmitzsch lag direkt - an der B 175 - 2 km von Berga/ E. gelegen in Richtung Zwickau.
 
 
 
 
Auf Karte klicken für mehr Lage-Informationen.
 
 
Oder per Falk-Routenplaner nach Culmitzsch navigieren. Einfach unter http://www.falk.de als Ziel "Culmitzsch" eingeben.
 
     

Culmitzsch wurde in den Jahren 1964-1970 vollständig abgerissen. Grund dieses Abrisses war die Anlegung einer Schutzzone um die industrielle Absetzanlage Culmitzsch zur Ablagerung von Abwässern und Schlämmen des Uranerzbergbaues der Sowjetisch Deutschen Aktiengesellschaft Wismut.

Die Gemeinde erstreckte sich über eine Fläche von 2,7 qkm, es lebten in ihr zwischen 600 und 700 Einwohner.

     
 
Lage der Absetzbecken
 
     
     
 
 
 
 
     
     
     
     
     
 
© by Schlenk, 2000 - 2016
http://www.culmitzsch.de