Informationen über die Region „Heute“

 

Inhalt

Die letzten Merkmale sterben aus?
Das letzte Haus von Culmitzsch verschwindet
 
 

„Die letzten Merkmale sterben aus?“

Heute findet man nur noch wenige Hinweise vor Ort, die darauf hindeuten, dass an dieser Stelle einmal Häuser, ja sogar ein ganzes Dorf gestanden hat. Dies sind z. B. Kanal-, Gully- und Hydrantendeckel sowie Absperrschieber für Brauchwasser, die sich auf der Bundesstraße 175, von Wiesen umgeben, auftun.
Ein weiteres Merkmal, was einige Autofahrer verwundert, ist, dass entlang der Bundesstraße Bordsteine gesetzt sind und an manchen Stellen, durch das Gras sogar noch Reste vom Bürgersteig zu sehen sind. Sie müssen ihr Tempo verlangsamen, da die kurvenreiche Dorfstraße noch so erhalten ist, wie an ihr die Wohnhäuser plaziert waren.
Ja, dies sind einige Merkmale an denen die ehemaligen Einwohner von Culmitzsch auf den Meter genau ihre damaligen Grundstücke „ausmachen“ können.Dies wird aber bald nicht mehr so sein, denn diese kurvenreiche Strecke wird zur Zeit begradigt um eine schnellere Sanierung der Absetzanlage Trünzig zu ermöglichen.
Über diese Straße sollen in absehbarer Zeit große Kipper rollen, die mit der heutigen Kurvenlage nicht ihre volle Geschwindigkeit fahren könnten und somit weniger Abdeckmaterial pro Tag bewegen würden - Verzögerung der Sanierungsarbeiten wären die Folge.
 
Damit geht das „letzte Stück“ Geschichte der Gemeinde verloren.
 
 
Hauptstraße im Jahr 2000
 
     
Zurück zum Seitenanfang  
 
 

Das letzte Haus von Culmitzsch verschwindet

Ein Haus der 132 Wohnhäuser ist nicht den Baggern zum Opfer gefallen. Gab es beim Abriss des Wasserschlosses die Anweisung, alle Gebäude egal ob denkmalgeschützt oder nicht sind abzureisen.
Nur ein Haus, welches nicht unmittelbar an den Ortskern grenzte, ist bis zum heutigen Tage unversehrt geblieben und überstand den Uranerzbergbau in der „Culmitzscher Region“.
Einige werden nicht wissen, dass dieses Wohnhaus zu Culmitzsch gehörte, denn es stand nahe am Ort Freidmannsdorf, aber gehörte zur Gemarkung Culmitzsch.
Bis zum 6. August 1994, an dem der Gebietsänderungsvertrag ( Teile der Gemarkung Culmitzsch an die Gemarkung Friedmannsdorf abzugeben) in Kraft trat, verschwand aus Culmitzsch das letzte Haus mit Einwohnern.
 
 
     
Zurück zum Seitenanfang  
     
 
 
 
© by Schlenk, 2000 - 2016
http://www.culmitzsch.de